Das nicht Greifbare: Paranormale Kurzgeschichten

Email

NeuesW0345.jpg

Das Paranormale kann den Menschen schon Angst einjagen. 15 Kurzgeschichten über Gegebenheiten, die jedem von uns passieren können, finden sich in diesem Werk. Spannung ist auf jeden Fall garantiert. Ob der Leser dann noch ruhig schlafen kann?

Klappentext
Es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde, die sich in jener Grauzone bewegen, von der sich kaum ein Zeitgenosse sicher ist, ob er sie akzeptieren oder ignorieren soll – Heimsuchungen durch das personifizierte Böse, Kontakte mit Geistern, die lebensecht wirken, Zeit- und Raumveränderungen, in die er hineingerät, magische Kräfte, die sein Tun beeinflussen.
Vordergründig ist er stolz auf seinen nüchternen Verstand. Warum wünscht er sich dann insgeheim, einen Blick hinter all jene Dinge werfen zu können, die es eigentlich gar nicht gibt?
Die vorliegenden Geschichten – mögen sie nun möglich oder unmöglich, ernst oder heiter sein – sind aus dem Bestreben heraus entstanden, der Vorstellung von einem magisch-phantastischen Weltbild, die so manchen Menschen im Verborgenen begleitet, Nahrung zu geben.

Produktinformation:
Taschenbuch: 208 Seiten
Verlag: Nova MD; Auflage: Erstauflage (2. Februar 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3961116725
ISBN-13: 978-3961116720

Über die Autorin:
Barbara Siwik, Jahrgang 1939, stammt aus Liegnitz (heute Legnica), wuchs nach dem Zweiten Weltkrieg in Falkenberg/Elster auf und wohnt heute in Braunsbedra bei Merseburg.
Nach dem Abitur absolvierte sie ein sozialpädagogisches Fachschulstudium in Berlin, arbeitete als Erzieherin in einem Kinderheim, später in einem Kindergarten und in der freien Kinderbetreuung.
Nach der Geburt ihrer Töchter nahm sie ein bibliothekarisches Fachschulstudium in Leipzig auf mit dem Abschluss Dipl. Bibliothekar (FH). Es folgte eine langjährige Tätigkeit als Bibliothekarin in der Stadtbibliothek Merseburg (Sachsen-Anhalt), die sie von 1991 bis zu ihrem Ruhestand leitete.
Barbara Siwik ist in zahlreichen Anthologien mit Gedichten, Erzählungen und Märchen vertreten. Im Ausland veröffentlichte sie einige Gedichte in italienischer Sprache.
2007 erschien in Gemeinschaftsarbeit mit W. Reuter im Schmöker-Verlag »High-matt-Land – satirische Gedichte«
2010 folgte im Fhl-Verlag Leipzig die erste eigenständige Veröffentlichung »Das Erbe des Casparius« (Jugendbuch, Fantasy).
2015 erschien der gleiche Titel in Neuauflage im Sarturia-Verlag, kurz darauf in Fortsetzung dieser Geschichte »Das Buch der magischen Sprüche« und im gleichen Jahr der zeitgeschichtliche Familienroman »Wohin du gehen wirst«
Im Oktober 2016 veröffentlichte der Karina-Verlag Wien das Märchenbuch »Die Märchenweberin«
Barbara Siwik ist Mitglied des Verbandes deutscher Schriftsteller Sachsen-Anhalt.

Mehr Infos unter:
https://www.karinaverlag.at/

Teile den Beitrag:

Das könnte Dich auch interessieren