Großsegler Eye of the Wind unterwegs auf drei Weltmeeren

Umfangreiche Modernisierungsmaßnahmen vor der Segel-Saison 2017

Großsegler Eye of the Wind unterwegs auf drei Weltmeeren

Seit 105 Jahren ist der Großsegler Eye of the Wind auf den Weltmeeren unterwegs – in der Anfangszeit als Handelsschiff, heute als komfortables Segelschiff für Urlaubs-Törns und Manager-Trainings. Rund 15.000 zurückgelegte Seemeilen pro Jahr in rauem Meeresklima haben ihre Spuren an der hochseetauglichen Brigg hinterlassen. Nach umfangreichen
Modernisierungsmaßnahmen in einer niederländischen Werft nimmt der Zweimaster Kurs auf neue Ziele zwischen Kanarischen Inseln, Kieler Woche und Karibik.

Re-Fit in Rotterdam

Noch mehr Komfort an Bord dürfen Mitsegler in der Segel-Saison 2017 erwarten. Im Rahmen eines turnusmäßigen Werft-Aufenthaltes in Rotterdam wurden eine Runderneuerung der hölzernen Deckshäuser sowie Modernisierungsmaßnahmen an Teilen der Inneneinrichtung durchgeführt. „Ein Schiff dieses Alters erfordert umfangreiche Pflegemaßnahmen“, erklärt Ronald Herkert, Geschäftsführer der in Merching bei Augsburg ansässigen FORUM train & sail GmbH, der Eignerin und Betreiberin der Eye of the Wind. „Mit dem dauerhaften Erhalt des Schiffes wollen wir nicht nur hochwertige Reise-Erlebnisse gewährleisten, sondern auch zukünftig gerade jungen Menschen den Zugang zur Welt der Traditionssegler erleichtern“, ergänzt der Unternehmer, der früher selbst als Kapitän zur See fuhr. Das Seemannshandwerk als althergebrachter Brauch wird an Bord täglich praktiziert und gepflegt. Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 16 bis 25 Jahren fahren zu besonders günstigen Konditionen als „Segel-Trainees“ mit.

Immer auf Kurs zwischen Hochsee und Hafenfesten

Als ziviles Segelschulschiff zertifiziert, führt die Eye of the Wind Segeltörns für Urlaubsgäste durch. Im Jahr 2017 nimmt die professionelle Stammbesatzung des Rahseglers zusammen mit ihren Mitseglern Kurs auf drei der sieben Weltmeere. In den Wintermonaten stehen zunächst einwöchige Entdecker-Törns rund um die Kanarischen Inseln auf dem Reiseplan. Im Frühjahr kehrt die „segelnde alte Lady“ zurück in heimische Gewässer. Der Aufenthalt an den deutschen Küsten steht ganz im Zeichen der Teilnahme an mehreren maritimen Großveranstaltungen. Beim Hamburger Hafengeburtstag, bei der Flensburger Rum-Regatta, der Kieler Woche und erstmals beim Wilhelmshavener Wochenende an der Jade werden dann die Leinen festgemacht. Im Sommer wird der Windjammer entlang der spanischen Küste südwärts segeln und anschließend die Balearen sowie weitere Hafenstädte im Mittelmeerraum anlaufen. Abschluss und Höhepunkt der Segel-Saison 2017 bildet eine vierwöchige Atlantik-Überquerung unter Segeln mit Kurs auf das Karibische Meer.

Führungskräftetraining: Mit Teamwork zum Erfolg

Einzigartig und zugleich äußerst praxisnah gestalten sich die mehrfach ausgezeichneten Führungskräftetrainings, die auch im Frühjahr 2017 wieder an Bord durchgeführt werden. Unternehmer und interessierte Führungspersonen aus allen Bereichen des Berufslebens lernen hier, was es tatsächlich bedeutet, „im selben Boot zu sitzen“ und „am selben Strang zu ziehen“. Aber auch was zu tun ist, wenn mal eine Sache „aus dem Ruder läuft“.

Open Ship: Traditionelle Seefahrt zum Anfassen

Interessierte See- und Seh-Leute sind eingeladen, den Rahsegler und dessen Besatzung im Rahmen der beliebten „Open-Ship“-Termine kennenzulernen. An folgenden Terminen kann die Eye of the Wind bei freiem Eintritt besichtigt werden:

Hamburg: Donnerstag, 4. Mai 2017, 17 bis 19 Uhr

Flensburg: Sonntag, 28. Mai 2017 (Uhrzeit wird rechtzeitig bekanntgegeben)

Wilhelmshaven: Samstag und Sonntag, 1. und 2. Juli 2017, jeweils 16:30 bis 18 Uhr

Seit mittlerweile 105 Jahren kreuzt die seetüchtige Brigg über alle Weltmeere. Als Toppsegelschoner in Brake an der Unterweser gebaut, wurde das Schiff 1911 zunächst auf den Namen Friedrich getauft und in der Frachtschifffahrt eingesetzt.

Die Brigg Eye of the Wind gilt als segelnde Legende. Nach mehreren Namensänderungen, einer Strandung und einem Brand im Maschinenraum schien das Ende des Schiffes im Jahr 1970 bereits unausweichlich. Stattdessen begannen englische Segelschiffs-Enthusiasten damit, den Rumpf komplett neu aufzuriggen.

Einer Weltumsegelung folgte die Expeditionsreise „Operation Drake“ unter der Schirmherrschaft Seiner Königlichen Hoheit Prince Charles, der selbst an Deck des Zweimasters stand. In dem Kinofilm „White Squall – Reißende Strömung“ (1996) und anderen Abenteuerstreifen diente die segelnde Hollywood-Diva als Handlungsschauplatz und Filmkulisse.

Heute wird die Brigg von einem deutschen Eigner für Urlaubsreisen und als Schulungsschiff für Management-Trainings eingesetzt.

Kontakt
FORUM train & sail GMBH
Ina Trumpfheller
Mandichostr. 18
86504 Merching
08233/381546
ina.trumpfheller@eyeofthewind.net
http://www.eyeofthewind.net

Teile den Beitrag:

Das könnte Dich auch interessieren

Comments are closed.