Neue Service-Wohnungen in Hamburg Bergedorf

Seniorenbetreute Wohnungen mit Service vom ASB!

Neue Service-Wohnungen in Hamburg Bergedorf

www.seniorenbetreutes-wohnen.de

Service-Wohnungen in Hamburg

Auf dem Grundstück Vierlandenstraße 29 in Hamburg-Bergedorf wird eine Wohnanlage mit 50 seniorengerechten Service-Wohnungen und einem Gemeinschaftsbereich errichtet. Das Gebäude hat 3 Vollgeschosse sowie ein Staffelgeschoss und ist voll unterkellert. Vom Erdgeschoss bis zum 4. OG befinden sich 2-Zimmer-Wohnungen mit Eingangsflur, Abstellnischen, eingebauter Küche und barrierearmen Badezimmer nach DIN 18040. Jede Wohnung besitzt einen Balkon oder Zugang zum eigenen Terrassenbereich. Über einen Aufzug und breite Flure sind die Wohnungen bequem erreichbar. Die hier angebotenen Wohnungen werden im Teileigentum ausschließlich Kapitalanlegern zum Kauf angeboten.

Service-Wohnen ein Wachstumsmarkt

Die Bevölkerung in Deutschland altert und eine altersgerechte Wohnung gewinnt entsprechend an Bedeutung. Sowohl die absolute Zahl der älteren Menschen als auch ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung steigt. In Deutschland werden bis 2020 rund 3 Millionen weitgehend barrierefreie Wohnungen benötigt. Dies prognostiziert das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR). Derzeit existieren 0,5 Millionen weitgehend barrierefreie Wohnungen. Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung und der aktuellen Wohnsituation älterer Menschen ist zu erwarten, dass insbesondere der Bedarf an neuwertigen, altersgerechten Wohnungen auch nach 2020 weiter steigt. Laut des Statistischem Bundesamt steigt die Zahl der 60-Jährigen und Älteren bis 2020 um 10,4 % auf 24,18 Millionen. Auch danach soll sich dieser Trend fortsetzen. Eine Zunahme um rund 6 Millionen Menschen im Alter von 60 Jahren und älter wird bis zum Jahr 2030
erwartet (vgl. Abb. 1).

Die demografische Entwicklung im Zusammenspiel mit dem derzeit ungenügenden Bestand an altersgerechten Wohnungen verdeutlicht den speziellen Neubaubedarf auf dem Wohnungsmarkt. Sofern sich der Bedarf an altersgerechten Wohnungen entsprechend der demografischen Alterung entwickelt, wird von 2020 bis 2030 ein um 15,5 % größeres altersgerechtes Wohnangebot nachgefragt. Ausgehend von 3 Millionen benötigten altersgerechten Wohnungen im Jahr 2020 sind demnach bis 2030 weitere 450.000 Wohnungen notwendig. Die künftig steigende Nachfrage nach altersgerechten Wohnungen in Neubauten wird auch durch die aktuelle Wohnsituation älterer Menschen gestützt.

Die Service-Wohnungen

Jede Wohnung ist in sich abgeschlossen und verfügt über mindestens zwei Zimmer. Der Wohn- und Schlafbereich wird getrennt. Die Barrierefreiheit wird gewährleistet und betrifft alle Bereiche der Wohnung. Ebenso wird auf die Einhaltung der geforderten Bewegungsflächen und Durchgangsbreiten Rücksicht genommen, so dass eine Benutzung von Zimmerrollstühlen oder sonstigen Gehhilfen bei Bedarf möglich ist.

Neben diesen Schwerpunkten sorgen technische Einrichtungen wie z.B. eine Haustelefonanlage, Automatiktüren an den Hauseingängen, sowie Wasch- und Trockenräume für mehr Sicherheit und Komfort im täglichen Leben. Für die rechtliche Sicherheit der zu erstellenden Wohngebäude für Service-Wohnen gibt es zwingende Vorschriften und Normen, die von den beauftragten Architekten und Ingenieuren selbstverständlich eingehalten werden.

Weitere Informationen: http://www.seniorenbetreutes-wohnen.de

Die CVM Unternehmensgruppe bietet seit mehr als 30 Jahren innovative Investments im Bereich Sozialimmobilien. Die Kunden profitieren von der langjährigen Erfahrung des Unternehmens, von dem attraktiven Angeboten mit Alleinstellungsmerkmal und von der attraktiven Rendite.

Kontakt
CVM GmbH
Bruni Büttner
Maximilianstraße 11
63739 Aschaffenburg
06021-22600
06021-22606
info@seniorenbetreutes-wohnen.de
http://www.seniorenbetreutes-wohnen.de

Teile den Beitrag:

Das könnte Dich auch interessieren

Comments are closed.